Nordzucker Logo
print

13. Dezember 2017

Nordzucker-Weihnachtsspende: Forschung für bisher unheilbare Krankheit

Eine Spende anstelle von Weihnachtsgeschenken an Kunden und Partner: Nordzucker unterstützt in diesem Jahr die Erforschung der seltenen Krankheit „Amyotrophe Lateralsklerose“ (ALS) mit 7.500 Euro an die Universitätsmedizin in Göttingen als führendes Institut für die europaweite Forschung auf diesem Gebiet.

Foto (v.l.n.r.): PD Dr. Jan C. Koch, Universitätsmedizin Göttingen, Christian Kionka, Head of Communications & Public Affairs

Bei ALS handelt es sich um eine bisher unheilbare Erkrankung des Nervensystems, bei der es im Verlauf von wenigen Jahren zu fortschreitenden Muskellähmungen kommt und die durch Lähmung der Atemmuskulatur zum Tode führt. Bislang gibt es keine Heilung für ALS. Die Universitätsmedizin Göttingen ist das führende Institut für die europaweite Erforschung einer Therapie gegen ALS und entwickelt einen möglichen Wirkstoff, der nun in die Patientenerprobung geht. Hierbei untersuchen die Spezialisten das potenzielle Medikament auf Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit bei Patienten mit ALS. Betroffene müssen sich dabei 20 Tage in Kliniken aufhalten und erhalten den Wirkstoff vor Ort. Während dieser Zeit prüfen die Ärzte über verschiedene Untersuchungen, ob der Wirkstoff den Erkrankungsverlauf positiv beeinflusst. Die Forschung erhofft sich mithilfe der Patienten zudem neue wichtige Informationen zu biologischen Merkmalen, die die Diagnose und die Prognose bei ALS verbessern können.

Damit möglichst viele – vor allem sozial schwächere – Patienten teilnehmen können, benötigt die klinische Forschung neben bewilligten Geldern, beispielsweise vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und anderer Europäischer Institutionen, zusätzliche Mittel.

Mit dem Konzept, Weihnachtsgeschenke durch Spenden zu ersetzen und so mit dem Geld Gutes zu bewirken, unterstützt Nordzucker die von ALS betroffenen Menschen sowie die Forschung an einer möglichen Therapierung der Krankheit.


Hintergrund


Der Nordzucker Konzern mit Hauptsitz in Braunschweig, Deutschland, ist einer der führenden Zuckerhersteller in Europa und produziert darüber hinaus Bioethanol sowie Futtermittel aus Zuckerrüben. Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette hat für das Unternehmen eine hohe Priorität. Insgesamt stehen 3.200 Mitarbeiter und 18 Produktions- und Raffinationsstätten konzernweit für exzellente Produkte und Services und bilden so die Basis für den weiteren Wachstumskurs.

Bei Rückfragen können Sie sich gern telefonisch oder per Mail bei Frau Tanja Schneider-Diehl melden.
Fon: +49 531 2411-314
Mail: tanja.schneider-diehl{@}nordzucker[.]com 

News-Überblick
 

Ihr Ansprechpartner

Tanja Schneider-Diehl

Tanja Schneider-Diehl

Media- & Press Relations
Nordzucker Group

Bilanz-Pressekonferenz 2017

Unternehmenspräsentation

Zahlen, Daten und viele weitere wissenswerte Informationen »

 
www.bit-dienstleistungen.de