Nordzucker Logo
print

Die Vielfältigkeit der Nutzung

Bioethanol wird in verschiedensten industriellen Bereichen eingesetzt, in der Pharmazie ebenso wie in der chemischen Industrie oder als Kraftstoff. Weltweit ist Bioethanol der mit Abstand am häufigsten genutzte Biokraftstoff, der, neben konventionellem Benzin, als Kraftstoff für Ottomotoren im Straßenverkehr eingesetzt wird.

Als Vorprodukt lässt sich Bioethanol aber auch zur Herstellung von ETBE (Ethyl-Tertiär-Butyl Ether) verwenden, einen Oktanzahl-Verbesser, der in vielen Ottokraftstoffen verwendet wird.

Seit 2006 enthalten alle Benzinsorten in Deutschland bis zu 5 Prozent direkt beigemischtes Bioethanol. Diese Mischung wird als Normalbenzin, bzw. E5 bezeichnet. Die seit 2011 in Deutschland sukzessiv eingeführte Kraftstoffsorte E10 enthält bis zu 10 Prozent Bioethanol. Der Marktanteil von E10 Ende des Jahres 2012 am Ottokraftstoffmarkt lag bei 14,7 Prozent.

93 Prozent des benzinbetriebenen Fahrzeugbestands in Deutschland und in der Regel alle Nutzfahrzeuge können E 10 ohne jede Einschränkung tanken.

Seit Januar 2011 gelten die Nachhaltigkeitsvorschriften der EU. Es darf nur noch nachhaltig erzeugtes Bioethanol verwendet werden, das nicht von besonders schützenswerten Flächen stammt und im gesamten Lebenszyklus – vom Anbau der Rüben bis hin zur Verbrennung im Motor- eine CO2-Einsparung gegenüber fossilem Benzin von mindestens 35 Prozent aufweist.

Somit ist gewährleistet, dass Bioethanol tatsächlich einen erheblichen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen im Transportsektor leistet und für die Herstellung keine Regenwälder oder sonstige schützenswerte Flächen gerodet oder „umgewidmet“ werden. Bioethanol ist also eine echte erneuerbare Energiequelle.

 

Ihr Ansprechpartner

Boris Kuster

Bioethanol Manager
Nordzucker Group

 
www.bit-dienstleistungen.de