Nordzucker Logo
print

Weltmarktpreise zeigen leichte Erholung – mittelfristig höheres Angebot erwartet

Durch die Corona-Krise waren die Zuckerpreise auf dem Weltmarkt drastisch gesunken. Seit April setzt jedoch wieder eine Erholung ein, die hauptsächlich  auf einer gestiegenen Nachfrage nach Öl und damit auch nach Bioethanol beruht. Die Weltmarktnachfrage konzentriert sich aktuell auf Brasilien, wo es in den Verladehäfen zu regelrechten Staus kommt. Allerdings wird erwartet, dass die Staus sich nach Ende der Ernte anderer Früchte und die Konzentration auf Zucker auflösen werden und die Preise durch die dann verfügbaren Mengen wieder unter Druck geraten können.

Weltweit wird in diesem Jahr ein deutlicher Nachfragerückgang aufgrund der Pandemie erwartet. Gleichzeitig müssen wir davon ausgehen, dass Indien und Brasilien ihre Zuckerproduktion steigern. Im Zuckerwirtschaftsjahr 2020/21 wieder daher mit einem Produktionsüberschuss gerechnet, der entsprechend neuen Druck auf Weltmarktpreise mit sich bringen kann.

Preise in der EU stabil

Die Absatzmengen im Nordzucker-Konzern blieben aufgrund der mit den Lockdowns in Europa verbundenen Konsumzurückhaltung im April und Mai leicht unter den Erwartungen. Die Preise blieben allerdings stabil und liegen deutlich über dem Vorjahr.


 
News-Überblick
 
 
www.bit-dienstleistungen.de