Nordzucker Logo
print

Politik für Zucker sensibilisiert

Während der Rübenkampagne nutzten Politiker aus EU-, Bundes, und Landesparlamenten die Gelegenheit, sich vor Ort in den Nordzucker Werken über die aktuelle Situation der Nordzucker und auf den Märkten zu informieren.

Die zukünftige Energiepolitik und deren Auswirkungen auf Nordzucker waren ein Kernthema bei allen Besuchen. Nordzucker stellte das Go-Green-Projekt vor, mit dem der konzernweite Kohleausstieg bis 2030 und eine vollständige Umstellung auf CO2 Neutralität bis spätestens 2050 vorbereitet wird. Im Austausch mit MdB Bernd Westpahl, MdB Carsten Müller und MdL Marcus Bosse lag hier der Schwerpunkt. Nach wie vor ungelöst ist das Problem der Wettbewerbsverzerrungen innerhalb der EU und international.

Außerdem ging es in den Gesprächen mit MEP Sven Schulze, MdB Ingrid Pahlmann, MdL Christoph Plett, MdL Dr. Marco Mohrmann sowie MdL Jörg Hillmer mit weiteren Abgeordneten aus den an Uelzen angrenzenden Wahlkreise vor allem um agrarpolitische Themen wie Pflanzschutz, Neue Züchtungsmethoden, Düngeverordnung und die EU Agrarpolitik.

In allen Gesprächen konnte Nordzucker die Politiker für die nach wie vor schwierige Situation und die großen Herausforderungen für Rübenanbauer und Unternehmen sensibilisieren. Die Erzeugung von Zucker aus Rüben in unseren Regionen sichert Arbeitsplätze und findet zu hohen Umwelt- und Sozialstandards statt.


Nordzuckermitarbeiter um Elmar Kuhnt, Head of Factory Nordstemmen, begrüßen den SPD-Bundestagsabgeordneten Bernd Westphal.

Andreas Affeldt (Head of Factory Clauen, 2.v.r.) und Alexander Sick (Public Affairs Nordzucker Group, 4.v.r.) begrüßten im Werk Clauen MdB I. Pahlmann (3.v.r.) und MdL C. Plett (2.v.l.).

v.l.: Dr. Udo Harten (Head of Factory Klein Wanzleben), MEP Sven Schulze, Helmut Bleckwenn (Dachverband Norddeutscher Zuckerrübenanbauer), Christian Kionka (Head of Communications & Public Affairs Nordzucker).

 
News-Überblick
 
 
www.bit-dienstleistungen.de