Nordzucker Logo
print

Leichte Markterholung in Sicht

Leichte Erholung der Zuckerpreise in der EU erwartet.

Laut Berichterstattung der EU-Kommission lag der Preis für ausgelieferten Zucker im Juli 2019 bei 320 Euro je Tonne. Damit stagniert er seit etwa einem Jahr auf sehr niedrigem Niveau. Allerdings zeigen sich durch die geringe Ernte 2018 und die relativ geringen Ernteerwartungen in dieser Kampagne erste Tendenzen in Richtung Preisanstieg im Zuckerwirtschaftsjahr 2019/20, das vom 1. Oktober 2019 bis zum 30. September 2020 geht.

Der Weltmarktpreis hingegen bleibt weiter sehr niedrig. Obwohl Analysten für das für das Zuckerwirtschaftsjahr 2018/19 mit einem kleinen Defizit zwischen Produktion und Verbrauch und für das kommende Zuckerwirtschaftsjahr mit einem Defizit in Höhe von mehr als 5 Millionen Tonnen rechnen, gaben die Weltmarktpreise erneut leicht nach und lagen im September bei 290 Euro je Tonne. Angesicht der geringen Weltmarktpreise bleiben Exporte aus der EU heraus nicht lukrativ. Mit Anstieg der Preise in der EU könnten hingegen Importe wieder an Bedeutung gewinnen.

„Wir erwarten für das kommende Jahr eine leichte Erholung der Preise. Aufgrund der ausgeprägten Trockenheit gehen wir von einer EU-Produktion aus, die unter dem Verbrauch liegt, so werden Lagerüberschüsse abgebaut und die Preise können steigen“, erklärt Erik Bertelsen, CMO.

„Für unsere Kunden stehen wir weiter für Zuverlässigkeit, hohe Qualität und Flexibilität. Ihnen stets das beste Angebot machen zu können, bleibt unser erklärtes Ziel“, so Erik Bertelsen weiter.


Zuckerpreise auf niedrigem Niveau

 
News-Überblick
 
 
www.bit-dienstleistungen.de