Nordzucker Logo
print

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner will den Nutri-Score für Deutschland

Das Bundesernährungsministerium (BMEL) hat 1.600 Verbraucher darüber befragen lassen, welches erweiterte Modell einer Nährwertkennzeichnung am besten wahrgenommen und verstanden wird. Die Mehrheit der Befragten sprach sich für eine Kennzeichnung mit dem Nutri-Score aus.

Die deutsche Zuckerwirtschaft sprach sich in der Debatte um eine erweitere Nährwertkennzeichnung gegen den Nutri-Score und für eine prominent auf der Packungsvorderseite erkennbare Kalorienangabe aus. Das ist für jeden Verbraucher einfach, vergleichbar und persönlich nachvollziehbar. Zudem ist die generelle Stärkung des Kalorienbewusstseins ein zusätzliches Plus im Kampf gegen Übergewicht. Lebensmittel lassen sich nicht in gesund und ungesund einteilen.

Nach dem Willen der Ministerin soll der Nutri-Score als freiwillige Kennzeichnung im Laufe des kommenden Jahres in Kraft treten.

Welche Gründe die deutsche Zuckerwirtschaft dafür sieht, erfahren Sie im WVZ-Infodienst.


Das Modell unterteilt Lebensmittel in fünf farbig unterlegte Kategorien, die Wissenschaftlichkeit suggerieren, aber nicht zu einer ausgewogenen Ernährung führen.

 
News-Überblick
 
 
www.bit-dienstleistungen.de