EN | DE
Suche in:

Science Based Targets Initiative

Volle Transparenz auf dem Weg zur Klimaneutralität

Um unser Engagement für den Klimaschutz zu bekräftigen, ist Nordzucker der Science Based Targets Initiative (SBTi) beigetreten und hat sich damit verpflichtet, die Treibhausgasemissionen nach einem transparenten und nachvollziehbaren Ziel zu reduzieren. SBTi trägt dazu bei, die Ziele des Pariser Abkommens von 2015 zu erreichen, indem sie Unternehmen anleitet und empfiehlt, wissenschaftlich fundierte Netto-Null-Ziele festzulegen, die mit der Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf
1,5 °C vereinbar sind.

In diesem Sinne wird Nordzucker seine Emissionen aus der direkten Geschäftstätigkeit bis 2030 um
50 % senken, wobei der Durchschnitt der Jahre 2017, 2018 und 2019 als Ausgangsbasis dient. Nordzucker geht davon aus, dass das wissenschaftlich fundierte Ziel innerhalb des Geschäftsjahres 2022/23 durch den SBTi validiert werden kann.

Nordzucker hat sich zum Ziel gesetzt, bis spätestens 2030 aus der Kohle auszusteigen und bis spätestens 2050 alle Anlagen auf erneuerbare Energien umzustellen, in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorgaben in den einzelnen Ländern. Neben diesen Klimazielen deckt die Nordzucker-Nachhaltigkeitsstrategie 2030 alle Bereiche unserer direkten Geschäftstätigkeit und der Wertschöpfungskette unter unseren vier Säulen ab: (1) Nachhaltige Beschaffung, einschließlich nachhaltiger Landwirtschaft und nachhaltigem Einkauf, (2) Nachhaltige Produktion, (3) Nachhaltige Produkte und Verpackungen und (4) Fürsorge für Menschen.

Fact
Box
Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Bestandteil unseres Geschäfts. Nachhaltige Produktion bedeutet, dass wir uns bei der Produktion Ziele setzen, sowohl für uns selbst als auch zusammen mit unseren Landwirten. Unsere Nachhaltigkeitsprojekte spiegeln die Bereiche wider, auf die wir uns derzeit konzentrieren.